Haldenlandschaft bei Würselen, © Eifel Tourismus GmbH
  • Strecke: 6,4 km
  • Dauer: 2:30 h
  • Schwierigkeit: leicht

Dinotour Würselen

Würselen

Einmal Wurmtal mit Seitenwechsel.

Gleich zu Beginn liegen riesenhafte weiße Steineier im Weg, kein Dinosauriergelege, sondern die Kunstinstallation „Black & White“. Sie erinnern an die bis 1929 aktive Sodafabrikation in Würselen. Auch deren Vermächtnis, eine bis zu 10 Meter mächtige Kalkhalde aus Rückständen der Fabrik, wirkt fast wie ein Alien im Wurmtal. Schwarzes finden wir hüben wie drüben an den Hängen des Flusses. Reine Natur, da die Kohle hier bis an die Erdoberfläche reicht. Vom menschlichen Wirken erzählen die bis heute sichtbaren laubbedeckten Schürfmulden, die wir im Wald entdecken können. Menschengemacht, da die Hänge den Kohleabraum aufnehmen mussten. Die Hochebene der schwarzen angeschütteten Halde Gouley erstreckt sich zu Füßen einer Aussichtsplattform, während die der Halde Langenberg auf der Kohlscheider Wurmseite versteckt im Grün von Wald und Volksgarten schlummert. Die Wurm ganz unten kümmert es wenig, geschützt darf sie durch ihre selbst geschaffene Auenlandschaft mäandrieren.

mehr lesen gpx: gpx_addressbase_20268

Inhalte teilen:

Entlang der Strecke

Karte öffnen

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Infos zu dieser Route

Start: Teuterhof Würselen

Ziel: Teuterhof Würselen

Strecke: 6,4 km

Dauer: 2:30 h

Schwierigkeit: leicht

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 114 m

Abstieg: 114 m

Grünmetropole e.V.

Konrad-Adenauer-Allee 7
52146 Würselen
Telefon: +49-(0)241-5198-2123

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

per Google Maps